Vereinschronik

1996, 24. Okt.
Erste Idee zu einem Stadtbezirksmuseum im teilweise leer stehenden Alten Schulhaus Gablenberg unter der Leitung von Bezirksvorsteher Peter Fischer

1996, 4. Dez.
Erster entsprechender Antrag im Bezirksbeirat Stuttgart-Ost – Struktur des Hauses bereits so skizziert, wie sie jetzt verwirklicht wird

1997, 19. Nov.
Erstes Treffen von Interessierten, Kulturamt sagt ideelle Hilfe zu, nicht jedoch materielle1998, 28. Jan. Bezirksbeirat für die Gründung eines Fördervereins Alte Gablenberger Schule

1998, 3. März
Vereinsgründung im Alten Schulhaus, Gründungsvorsitzender Dr. Elmar Blessing; noch im Frühjahr Arbeitsaufnahme mit Informationsständen, Stadtteilführungen und Vorträgen

Der Gründungsvorstand am Abend der Vereinsgründung

Der Gründungsvorstand am Abend der Vereinsgründung

Am Infostand

Am Infostand

1998, 23. Okt.
MUSE-O bittet den Gemeinderat, in den Haushalt für 1999 1 Mio. DM zur Sanierung des Alten Schulhauses einzustellen (Schätzung Hochbauamt)

1998, Nov./Dez.
Ausstellung „Evakuierung der Stuttgarter Schulen“
während des Zweiten Weltkrieges

Herausgabe des Heftes „Gablenberg“ von Julie Langenstein

Bereitstellung von (geringen) Planungsmitteln durch den Gemeinderat

1999, 8. März
Rückschlag in der Bürgerversammlung: OB Dr. Wolfgang Schuster nennt Umbaukosten in Höhe von 3 Mio. DM und lehnt das Projekt ab

In den Folgemonaten: Gespräche mit den Gemeinderatsfraktionen

Verlässliche Kostenschätzung durch MUSE-O-Mitglied und Architekt Karl-Heinz Romankiewicz, Planung des Umbaus

Südansicht des Alten Schulhauses im Bauantrag

Südansicht des Alten Schulhauses im Bauantrag

1999, Juni/Sept.
Ausstellungen „Die Zerstörung des Stuttgarter Ostens 1939-45“
und „Die Kriegsgefangenen in Stuttgart“

Begleitbuch Kriegsgefangenenausstellung

2000, 24. März
Gemeinderatsbeschluss, 70% der Umbaukosten, höchstens jedoch 1,2 Mio. DM, zu übernehmen; MUSE-O muss folglich fast 400 000 DM selbst aufzubringen

2000, 12. Mai
MUSE-O-Mitgliederversammlung beschließt, das Projekt zu beginnen

Neuer Vorsitzender Claudius Ziehr

2000, Sept. Ausstellung „Unter Schutz“

Begleitheft hierzu

2001, April
„Ausstellung zum 100. Jahrestag der Eingemeindung Gaisburgs“

Begleitheft hierzu

2001, 15. Mai
erstes Hoffest

2001, Juni
Installation „Tabula rasa“ von Michael Krauss

Kabinettausstellung „Gablenberger Schulgeschichte(n)“

2001, 12. Nov.
Offizieller Beginn der Bauarbeiten

2001, 14.
Dez. Überlassungsvertrag zwischen Stadt und MUSE-O

2002, Sept.
Ausstellung „Die Brunnen des Stuttgarter Ostens“

2002, 16. Sept.
Enthüllung der Gedenktafel für die Insassen des Kriegsgefangenenlagers Gaisburg

Enthüllung der Gedenktafel für die Gaisburger Kriegsgefangenen

Enthüllung der Gedenktafel für die Gaisburger Kriegsgefangenen

2003, März
Ausstellung „100 Jahre Ostheimer Schule und Vollendung der ´Kolonie´“
Buch 100 Jahre Ostheim

2003, 10. Sept.
Neuer Vorsitzender Roland Döbele

2005, 7. Mai
Eröffnung und Einweihung des Alten Schulhauses Gablenberg als Stadtteilmuseum und Bürgertreffpunkt;  Im ersten Jahr besuchen rund 5000 Menschen die Ausstellungen und Veranstaltungen im MUSE-O.

Ein Höhepunkt der 2005er-Veranstaltungen war sicher das Einpersonenstück "Mein Lebtag" mit Ulrike Bartruff.

Ein Höhepunkt der 2005er-Veranstaltungen war sicher das Einpersonenstück "Mein Lebtag" mit Ulrike Bartruff.

seit 2005
Zahlreiche Veranstaltungen: Ausstellunge, Lesungen, Vorträge, Konzerte, Theateraufführungen.
Mehr dazu finden Sie in den Archiven unserer Meldungen. Diese finden Sie in der rechten Spalte der Webseite